Mein Weg als Ärztin:

 

  • Ich bin mittlerweile 25 Jahre als begeisterte Ärztin am wirken und empfinde es als ein Berufung diesen Beruf auszuführen.
  • Fast 20 Jahre führte ich mit viel Freude eine Kassenarztpraxis. Ich nahm wahr, dass die chronischen Erkrankungen immer mehr zunehmen, die eindeutige Ursache der Erkrankung jedoch oft unklar ist. Auf der Suche nach einer Medizin, die diese Ursache erkundet, besuchte ich viele auch internationale Fortbildungen. Jede dieser Weiterbildungen brachte und bringt mir immer wieder einen neuen Baustein, ein neues Puzzle für das Gesamtbild des Wunderwerkes Mensch.
  • Ich stieß auf die funktionelle Medizin, die auf der Zellebene die biochemischen Prozesse erklärt und mir das Orchester der Hormonwelt mit der engen Verbindung zum Stress unseres Alltags zeigte. Sie stellt eine Brücke her zwischen Lebensführung, Ernährung und den immunologischen, kardiovaskulären, endokrinologischen Zusammenhängen auf der Zellebene. Es war für mich wie ein "Augen öffnen"!
  • Mir wurde klar, dass diese "Neue Medizin", für mich DIE Medizin, mehr Zeit braucht, weswegen ich mich entschied die Kassenpraxis abzugeben.
  • Ich führe nun eine Privatpraxis, in der ich mir die Zeit nehme, den Symptomen und Beschwerden auf den Grund zu gehen. Und das begeistert mich sehr. Ich bin als Ärztin dort angekommen, wo ich hinwollte und sehr dankbar für meinen Weg.

 

 

Meine besondere Ausrichtung in der Medizin:

 

Ich umspanne mit meiner breiten Ausrichtung ein weites Spektrum der Medizin in absolut ganzheitlicher Weise. Wie bei einem Zahnrad greift ein Rädchen in das andere, so dass für mich die Betrachtung der Zell-, mentalen und strukurellen Ebene  zusammengehört. Es geht dabei darum "the root cause", das heißt die Wurzel der Ursache zu finden.

 

  1. Die Zellebene: 
  • Ist die Zelle gut versorgt?
  • liegen Entzündungsreaktionen vor?
  • Sind Toxinbelastungen zu finden?
  • Wie ist die Energiegewinnung?
  • Wie sind die Zellwände und der Zwischenzellulärraum?